Judo/Jiu-Jitsu
27.11.2018, Judo/Jiu-Jitsu

Judo - 3. Platz für Leon Koch bei der Süddeutschen Einzelmeisterschaft 2018


Pforzheim/Ludwigsburg. Für den MTV Ludwigsburg traten Leon Koch in der leichtesten Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm und Jakob Siebert im Mittelgewicht (bis 90 Kg) an, um sich auf süddeutschem Parkett zu beweisen.

In der Vorrunde warteten drei Gegner auf Leon. Somit waren zwei Siege Pflicht, um sich ins Halbfinale vorzukämpfen. Im ersten Kampf traf Leon auf Philipp Geimer (TV Heitersheim). Nach nur einer Minute Kampfzeit konnte sich Leon souverän durch einen schönen Uchi-mata (Innenschenkelwurf) durchsetzen. In der zweiten Begegnung gegen Kevin Malik (TSV München-Großhadern) war der 18-Jährige siegreich. Mit zwei mittleren Wertungen für eine Gegendrehtechnik und eine Aushebetechnik war auch dieser Kampf vorzeitig für Leon entschieden.

Der Platz im Halbfinale war für Leon hiermit gesichert. Im letzten Vorrundenkampf traf er auf den Favoriten Dominik Röder (JC Lauf). Zunächst konnte Leon mehreren Ansätzen seines Kontrahenten gut ausweichen. Nach halber Kampfzeit wurde er von Röder mit einem Uchi-mata geworfen und musste den Punkt abgeben.

Es war jedoch noch nichts verloren. Im Halbfinale stand er nun Patrick Malik (TSV München-Großhadern) gegenüber. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Duell. Nach einer Minute konnte Leon durch eine Gegendrehtechnik in Führung gehen. Malik reagierte, indem er das Tempo des Kampfes erhöhte und mit einer Außensichel ausglich. Kurz vor Ende der Kampfzeit schaffte es Patrick Malik mit einer Kombination Leon noch einmal zu werfen. Damit stand der dritte Platz für Leon fest.

Jakob Siebert bestritt insgesamt drei Kämpfe in der mit 18 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm. In der Hauptrunde stand er dem Bundesligaathleten Elias Frank (TSV München-Großhadern) gegenüber. Jakob musste diesen Kampf abgeben. In der Trostrunde holte er einen Sieg gegen Michael Frank aus Altenfurt. Jakob dominierte den Griff und zwang seinen Kontrahenten zu drei Strafpunkten (Shidos).

Danach musste Jakob gegen Konstantin Ustinov (TV Jahn Nürnberg) antreten. Jakob schaffte es, eine Würgetechnik anzusetzen. Er zwang Ustinov fast zur Aufgabe. Dieser konnte jedoch noch rechtzeitig aufstehen. Im Verlauf sammelte sein Kontrahent zwei halbe Punkte (Waza-ari) für Tomoe-nage (Kopfwurf). So musste sich Jakob geschlagen geben.

Leon hat sich durch seinen Platz auf dem Podest für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Diese finden am 26.01.2019 in Stuttgart statt.

Betreut wurden unsere Kämpfer von Egon Manthey. Egon zeigte sich mit den Leistungen der MTV-Judoka sehr zufrieden.

Martina Koch, 26.11.2018


 
Judo/Jiu-Jitsu